„Die Türe steht offen – Hinein in die Kunst“: Workshop für die 3. Klasse der VS Obertrum am See im Rahmen des Kulturseptember Obertrum am See und der interdisziplinären Ausstellung Öffnung. 12./13. September 2018, 8.00 – 12 Uhr

Die am Projekt teilnehmende Künstlerin Magdalena Heller entwickelte gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Anita Thanhofer ein Vermittlungsprojekt für die 3. Klasse der Volksschule Obertrum.

Die Ausstellung wird für die Schulkasse „geöffnet“ um zwei Vormittage lang eine Plattform für Kinder zu werden auf der sich die SchülerInnen mit verschiedenen Materialien und Angeboten kreativ betätigen werden. Innerhalb des Workshops entstehen, gemeinsam mit der Künstlerin Magdalena Heller, künstlerische Interpretationen des Ausstellungsthemas „Öffnung“. Mit verschiedenen Medien und Materialien wie Papier, Stifte, Kreiden oder Handykamera entsteht in den beiden Tagen eine multimedia Rauminstallation, die im Rahmen der Finissage BesucherInnen der Ausstellung gezeigt wird.

Magdalena Heller arbeitet beschäftigt sich in ihrem eigenem Werk mit dem Sujet der Rauminstallation und kann daher als künstlerisches Vorbild agieren und die SchülerInnen in ihrem praktischen Arbeiten begleiten.

„Den Raum übernehmen und mit Ideen und Gedanken füllen“

Das Vermittlungsprojekt öffnet den SchülerInnen den Raum der Ausstellung und schafft mit und für die SchülerInnen eine Plattform auf der sie kreativ werden. Die SchülerInnen schlüpfen in die Rolle von KünstlerInnen und die entstandene Rauminstallation wird Teil der Ausstellung.

Die Vernissage der SchülerInnen findet im Rahmen der Finissage der Ausstellung statt:  Samstag, 15. September, 17 Uhr

Tag 1 I Teil 1:

Gemeinsam mit der Künstlerin Magdalena Heller und der Kunstvermittlerin Anita Thanhofer wird der erste Teil der Ausstellung besucht und von vermittlerischen Methoden begleitet, erarbeitet. Dabei wird bereits nach Inspirationsmaterial für den praktischen Teil  der multimedialen Rauminstallation gesucht. Dauer: 1,5 Stunden

Tag 1 I Teil 2:

Praktisches Arbeiten an einer multimedialen Rauminstallation. Den SchülerInnen wird eine Wand eines Raumes in den Gärhallen zur Verfügung gestellt, die als Projektionsfläche und Präsentationsdisplay genutzt wird. Innerhalb der zwei Tage entsteht aus Zeichnungen, Malereien, Fotos, Texten, Videos, Collagen eine Rauminstallation. Auch die Wand selbst kann bemalt werden. Die SchülerInnen bekommen dazu verschiedenen Materialien.

Materialien: Kreide, Acrylfarben, Strassenkreiden, Buntstifte, Wasserfarben, Filzstifte, Eddings

Papier: Verschiedene Formate, Aquarellpapier, breite Papierbahnen an der Wand

Magazine zum Ausschneiden, Klebematerial, Pattafix, Glitzersteine, Glitzerpickerl, Sprühflachen (mit Mundschutz), Overheadprojektor, Handykameras

Tag 2 I Teil 1:

Gemeinsam mit der Künstlerin Magdalena Heller und der Kunstvermittlerin Anita Thanhofer wird der zweite Teil der Ausstellung besucht und mit der vermittlerischen Methode einer Heldenreise erarbeitet. Die SchülerInnen nehmen die Ausstellung als Projektionsfläche um in andere Rollen geschlüpft eine Geschichte zu entwickeln.

Tag 2 I Teil 2:

Praktisches Arbeiten an Fertigstellung der multimedialen Rauminstallation