Rebellinen von Magdalena Heller

Malerei

Grenzen werden geöffnet und wieder geschlossen. Mauern und Zäune versperren den Weg. Oft sind sie unüberwindbar, aber manchmal findet man eine Öffnung.

In den Bildern geht es um Zäune und Mauern, und um Rebellinnen, die versuchen diese Grenzen zu überwinden.

In meiner künstlerischen Arbeit beschäftige ich mich mit jungen Frauen und ihren Möglichkeiten bzw. Grenzen in der Gesellschaft. Realitätsflucht und virtuelle Welten spielen dabei immer eine große Rolle. Gesellschaftspolitik sowie aktuelle politische Veränderungen sind mir in den letzten Jahren sehr wichtig geworden und so hat sich auch meine Arbeit in diese Richtung entwickelt.

* 1993 in Mondsee | lebt und arbeitet in Salzburg | Seit 2012 Universität Mozarteum Salzburg, Studium Bildnerische Erziehung in der Klasse für Malerei (Dieter Kleinpeter) | 2014 – 2018 Universität Mozarteum Salzburg, Studium Bildnerische Erziehung in der Klasse für neue Medien (Gregor Neuerer) | Seit 2012 Paris Lodron Universität Salzburg, Studium Lehramt Psychologie – Philosophie | 2016 – 1. Platz ÖH Kunstpreis Mozarteum Salzburg